... wiudi Vereins-Gschichte in Foto-Form ... ;-)

 

...hie finget Dir d Foto-Bewiise vo üsnä wiudä Vereins-Gschichtä... We Dir o no Föteli heit, de löht nis die doch zuecho, dermit alli öppis zum Schmunzlä hei... :-)

Vereinsreise an die Land Rover Burghley Horse Trials 2018

 

... e ganz e geniali Zyt hei mir dörfe aalässlich vor Vereinsreis im Vereinigtä Königriich a dä Burghley Horse Trials erläbe, eim vo grad nume sächs CCI**** wo's wältwyt git. I dänke i redä für alli weni bhouptä, dass es eifach nume BOMBASTISCH GENIAL isch gsi und mir aui no ganz ganz lang vo däne 5 Tag in Ängland wärde zehrä... :-)

E detaillierte Reisebricht wo nis fründlicherwys d Sophie Wampfler zur Verfüegig gstellt het finget Dir unger ufgfüehrt.

 

 Dermit Dir Euch sälber es Bild vo däne tollä Täg chönnet mache freut's mi Euch dr Link zur Fotogallerie vom Kilchenmann Hans z poste, ENJOY!

 

PS: ACHTUNG! Mir übernähme kii Haftig für allfälligs Military- & England-Sucht-Potential wo die Fotos chönnte uslöse ;-)

 

 

... und hie sy fang e paar Impressione vo de andere Reise-Teilnähmende... wie gseit, atemberoubend...: 

 

Reisebericht

 

Reitvereinsreise 2018: Land Rover Burghley Horse Trials

 

 

 

Treffpunkt war um 5:15 am Flughafen in Zürich. Und ob ihrs glaubt oder nicht: Alle 17 Vereinsmitglieder, inklusive Beat Wampfler, die sich für die Reise nach Burghley angemeldet hatten, waren pünktlich und top motiviert vor Ort, die Reise konnte losgehen. Wir flogen mit Swiss nach Birmingham, die elftgrösste Stadt Englands. Anschliessend ging es mit dem Bus weiter Richtung Peterborough, wo unsere Bleibe für die nächsten vier Nächte lag. (Unser Busfahrer war ein sehr freundlicher, netter Mann mit starkem Akzent und so konnte sich praktisch nur Trix Bigler mit ihm unterhalten.) Nach unserer Ankunft in Peterborough angekommen sind, hatten wir Zeit die kleine Stadt zu erkunden. Viel gab es nicht: Einige Pubs, ein riesen Shoppingcenter, einen grossen Platz, ein Restaurant namens Wagamama und eine schöne Kathedrale. Am Abend assen wir im Hotel englische „haute Cuisine“. Dafür war am nächsten Morgen das Frühstück umso besser. Es gab alles was ein richtiges „englisch Breakfast“ ausmacht. Das Hotel war sehr angenehm und im englischen Style. Am zweiten Tag unserer Reise, ein Freitag war es, war Dressur und bestaunen der Ländereien des Hauses Burghley angesagt. Also Haus ist vielleicht etwas untertrieben: Es war ein riesiges, schönes Schloss, indessen Park die Horse Trials stattfanden. Weiter gab es 600 Shops zu erkunden. Shop till you drop, war das Motto, volle Taschen konnten am Bag-Drop abgegeben werden. Nach einer angenehmen Nacht in einem sehr bequemen Bett und einer Dusche, die man zuerst in den Griff bekommen musste, da der Schalter unberechenbar war, ging es wieder an die Trials. Heute stand das Cross auf dem Programm, das Beste, was es an diesem Wochenende auf der ganzen Welt zu sehen gab. Das wussten anscheinend die Engländer Pferdeleute und so hatte es sehr viele Zuschauer, am Horse Trials Radio war die Rede von 200‘000 Besucher. Es war sehr eindrücklich wie die Pferde über die mächtigen Sprünge jagten. Ich fand neue Inspiration: Viel Geschwindigkeit, ohne Zögern und es funktioniert. An diesem Tag wanderte man von Sprung zu Sprung, schaute hier mal ein paar Pferde und da. Trotz den vielen Besuchern war die Sicht auf Pferd, Reiter und Sprung sehr gut. Es war einfach super mega cool. Der letzte Tag der Horse Trials begann mit dem Vet-Check und anschliessendem Springen. Es wurden einige Unterhaltungsblocks eingebaut. Der spannendste Block war eine Prüfung, in der es um die Umschulung von Renn- zu Reitpferden ging. Die Pferde mussten in dieser Prüfung zeigen, dass sie unter dem Reiter ruhig gehen und auch stehen können. Unser Favorit hätte eigentlich gewonnen, da das Pferd aber an der Siegerehrung still stand, wurde das Paar kurzerhand disqualifiziert und der Zweitplatzierte konnte den Sieg erben. Der Reitverein wurde mit fantastischem Wetter verwöhnt, die Land Rover Burghley Horse Trials waren ein Event erster Klasse und Trix Bigler hat alles perfekt organisiert.                                                                                                                  Sophie Wampfler

 


Minigolf-Turnier vom 29. Juni 2018

 

... am Friitig Abe het sich e stattlichi "Konkurrenz" vo mä Dotzänd ds Gerlafinge zum alljährlichä Minigolf-Turnier troffe. Bi beschtem Wätter hei mir e gmüetlichä Abe bim "Bäuele" verbracht.

Mit völlig überraschende Sieger... ungloublich, es isch gloub vollkomme ohni z bschiissä gange hüür... ;-)

 


2-Tagesritt vom 15. - 17. Septämber 2017...

... vom Friitig, 15. bis Sunntig, 17. Septämber 2017 het es Trüppli es herrlichs Wuchenänd im Bärner Jura, i der wunderbare Region rund um Bellelay verbracht! D Ross hei luxuriös i der wunderschönä Aalag vo der Familie Lachat logiert und mir hei sogar es Upgrade i tolli Hotel-Zimmer in Sornetan becho. WOW! Es isch rundum glungä zue und här gange und längwilig isch nis uf au Fäu nie wordä. :-) 

I wett nid zviu Wort verlierä, löh mer d Fotos für sech lah sprächä...:


Minigolf vom 16. Juni 2017...

 

... o i däm Jahr hei sich die Muetigschtä vom Verein ar Herusforderig Minigolf gsteut... I bi no hüt nid sicher, gob der Held Res nid doch e chlii bschisse het, so wenig wie mä ihn het unger Kontrolle chönne ha... ;-) Uf jede Fau het ihm das o nüt bracht, der Bigler Jörg het sich als träffsicherschts Mitglied erwiisä und die Sach konkurrenzlos gwunnä... O we ihm siner Grosschind dicht uf de Färse sy gsi... *grins*

Mir hei uf au Fäu e "ereignisriichä" Minigolf-Abe ds Gerlafinge verbracht und es het ume viu z Schmunzlä gäh... ;-)

 

P.S.: der Fred het de die Krücke scho VOR em Minigolf gha, nid dass i de da Grücht i Umluuf bringä...

 


Breakfahrt ar Uffahrt 2017...

 

... wie jedes Jahr het o hüür am Uffahrts-Donnschtig üsi traditionelli Breakfahrt stattgfunde. Leider isch soviel a däm Tag los gsi, dass mir nume es chliises Trüppli gsi sy und dass es halt hüür "nur" für 1 Break glängt het, die räschtlichä sy sportlich mit de Marathon-Wäge ungerwägs gsi. :-)

Üses Ziel isch d Hornusserhütte vo de Hornusser Grafenried gsi und ds Wätter isch bombastisch gsi, sodass mir e prächtige Sunntig gmüetlich mit feine Grillade, Salät und natürlich säubergmachte wunderbare Desserts hei dörfe gniesse!!

 

Hie es paar Impressione, wo mir aune dörfe "zuemuete", die spektalulärere gäbe mir uf Aafrag eventuell use... ;-)

 


Gländetraining Club des Habits Rouges in Salavaux 2016...

 

... amenä heissä Wuchenänd Ändi Juli 2016 hei mir dörfe ds Privileg gniesse vomenä Gländetraining uf der Privat-Piste im wunderbare Gländ vom Club des Habits Rouges in Salavaux! Der Peter Christen und der Hansjörg Bigler hei i 2 Gruppe Ross und Riiter so richtig Gluscht uf d Buschriiterei gmacht! Ds Glänze i de Ouge vo allnä Teilnähmer hani ömu vo Wytem ging gseh! :-)

 

Aber lueget säuber:

 


Kostümspringä 2014...

 

... aalässlich vor Bärner Pfärdesportwuchä sy mir iiglade xy zur 3er-Equipe am Kostümspringä... Wär nis kennt weiss, dass mer nis de nid öppe hei lah lumpe und därum als Schlümpf in Begleitig vom Gargamel gange sy... Knapp isch der Sieg fürs beschtä Kostüm nid a üs gange, aber Spass hets alleweil gmacht! :-)

Wiu mir am Friede mit denä Versprächigä uf der Packigsbiilag nid so trouet hei, hei mir Freiwillegi zum Teschtä beuftreit... Die blaui Farb isch de bis zu de Summerferie ömu o wieder wäg gsi... ;-)

 

Söfu viu seigi verrate: es git immer no Spekulatione drüber, wär dass de im Ändeffekt würklich dert uf denä Ross ghocket isch gsi... ;-)